Ernährung - unser Novembertipp

Hähnchenwok mit Quitten und Möhren für 2 Personen (310 kcal)

Ganz so schnell geht es hier trotz Wok nicht, der etwas höhere zeitliche Aufwand lohnt sich aber spätestens, wenn das Hähnchen auf dem Teller liegt.

  • 150 g Hähnchenbrustfilet
  • 50 g  Schalotten
  • 20 g frischer Ingwer
  • ½ Bund glatte Petersilie
  • 400 g Bundmöhren
  • 1 Quitte (ca. 300 g)
  • 4 TL Rapsöl
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • ½ TL Chili Flakes
  • 1 Msp. gemahlener Piment
  • 1 Msp. Zimtpulver
  • 200 ml frisch gepresster Orangensaft

 

       Zubereitung

  1. Das Hähnchenbrustfilet von Fett und Sehnen befreien, waschen, mit Küchenpapier trocken tupfen. Das Fleisch zuerst quer in 2 Scheiben und dann in schmale Streifen schneiden.
  2. Schalotten und Ingwer schälen, beides fein hacken. Die Petersilie abbrausen und trocken schütteln, die Blätter fein hacken. Möhren und Quitte putzen, schälen und in etwa 1 x 2 cm große Stäbchen schneiden.
  3. Die Hälfte des Öls in einem Wok erhitzen. Die Fleischstreifen darin portionsweise unter Rühren rundum goldbraun anbraten. Herausnehmen, salzen und pfeffern.
  4. Das restliche Öl im Wok erhitzen, die Schalotten darin unter Rühren 2-3 Min. andünsten, ohne dass sie Farbe annehmen. Den Ingwer zugeben und 1 Min. mitbraten. Die Quitte zufügen und unter Rühren 5 Min. mitbraten. Möhren, Chili Flakes, Piment und Zimtpulver zugeben und 1 Min. pfannenrühren.
  5. Den Orangensaft zugießen und alles zugedeckt bei kleiner Hitze 15 Min. köcheln lassen.
  6. Die Fleischstreifen zugeben und offen 2-3 Min. köcheln lassen, bis das Gemüse gar, das Fleisch warm und die Flüssigkeit fast verkocht ist. Den Hähnchenwok nach Belieben noch einmal abschmecken, anrichten und mit der Petersilie bestreuen.

 

Sport - unser Novembertipp

Yoga

Wie Ihr wisst, ist Yoga eine Kombination aus Körper- und Atemübungen, die nicht gesünder für Körper und Geist sein könnten. Startet oder beendet Euren Tag mit diesen drei Übungen. Wichtig dabei: Versucht in den Übungen gleichmäßig durch die Nase bis in den Bauch ein- und auszuatmen. Wer regelmäßig Yoga praktiziert, findet seine "innere Mitte", stärkt die psychische und körperliche Gesundheit gleichermaßen.

Der Baum - trainiert den Gleichgewichtssinn, beugt Krampfadern vor und schenkt neue Kraft

  • Stellt Euch aufrecht hin, die Arme locker hängen lassen
  • Nun das Gewicht auf das rechte Bein verlagern und dabei das linke Bein langsam vom Boden lösen
  • Bringt das linke Bein mit der Ferse an die Innenseite Eures rechten Oberschenkels (alternativ an den Unterschenkel)
  • Streckt die Arme nach oben und bringt beide Handfläche über den Kopf zueinander
  • Bleibt für mindestens 30 Sekunden in dieser Position und wiederholt die Übung anschließend mit dem linken Bein

Der herabschauende Hund - fördert die Durchblutung in den Beinen, dehnt die Wirbelsäule und stärkt die Konzentrationsfähigkeit

  • Kommt mit den Knien zu Boden, der Po liegt auf den Fersen auf
  • Stellt die Zehenspitzen auf und öffnet die Knie hüftbreit
  • Legt Eure Hände nach vorne auf den Boden ab und richten dabei den Blick nach unten, der Oberkörper ruht auf den Knien
  • Geht nun in den Vierfüßler Stand. Hebt dafür Euren Po an und haltet den Rücken gerade. Die Finger sind weit auf gespreizt
  • Bringt Euch in die Schlussposition: Hebt die Knie an, drückt den Po nach oben und streckt Eure Beine durch.
  • Haltet Euren Kopf unten und bringt ihn in eine Linie mit der Wirbelsäule
  • Nehmt einige tiefe Atemzüge und bleibt mindestens 10 Sekunden in dieser Position. Anschließend noch zweimal wiederholen

Die Kobra - Stärkt den Rücken, Gesäß und Arme, verbessert die Körperhaltung und wirkt befreiend 

  • Legen Sie sich mit dem Bauch auf den Boden
  • Führen Sie Ihre Beine so zusammen, dass sich Ihre Fersen berühren
  • Stützen Sie nun Ihre Hände auf Höhe Ihres Bauchnabels ab und heben Sie dabei Ihren Kopf und Ihren Oberkörper an
  • Achten Sie darauf, dass ihre Hände und Ellenbogen am Körper anliegen und Ihre Schultern unten sind
  • Legen Sie den Nacken leicht in den Nacken und richten Sie Ihren Blick nach oben
  • Halten Sie die Position mindestens 20 Sekunden und machen Sie anschließend noch zwei Wiederholungen

Ihr könnt die einzelnen Übungen zu einem kleinen Yoga-Flow verbinden und sie morgens als Energie-Booster und abends als Entspannungsmethode nutzen.

Viel Spaß dabei!